Document Extension - Kommentare mit Link hinterlegen

QlikView bietet zu jedem Objekt in der Titelleiste ein Kommentar-Feld an. Dieses Feld ist sehr praktisch um kurze Erklärungen zu jedem Objekt zu verfassen. Wer aber komplexere Informationen hinterlegen will, würde vielleicht gerne auf eine Wiki-Seite mit detaillierter Dokumentation verweisen.

Leider interpretiert QlikView im Kommentarpopup keine Hyperlinks. Ein Klick auf das Kommentar-Popup schließt dieses, und man kehrt zu QlikView zurück. QlikView bietet uns im Full Browser/AJAX-Client ab Version 11 eine schöne Möglichkeit dieses Verhalten zu ändern: Document Extensions.

Document Extensions sind GUI-lose Modifizierungen, mit denen man das Verhalten des AJAX-Clients abändern kann. In der folgenden Document Extension wollen wir also anstatt das Popup zu schließen, lieber dem Hyperlink zu unserer Detaildokumentation folgen!

Für den Anwender

Für den Anwender kann das also wie folgt aussehen (eine Livedemo finden sie unter demo.heldendaten.net):

1) Normales QlikView Verhalten: Das Kommentar wird bei MouseOver als Tooltip angezeigt


 2)  Klickt man das Icon erscheint wie gewohnt das Popup!


3)  Ohne Document Extension würde sich beim Klick das Popup wieder schließen. Mit Document Extension öffnet sich der Link der im Kommentar unter spitzen Klammern steht: http://en.wikipedia.org/wiki/Bar_chart


Document Extension

Was ist passiert? Technisch läuft beim Öffnen der Applikation ein kleiner Javascript Code der sich zum Klick-Event des Kommentar-Popups hängt.

Qva.AddDocumentExtension('HD_ClickCommentExtension', function() {
       
    //Add Pointer-Cursor to class QvMessagePopup table 
    $("").appendTo("head");
    
    $("body").on("click", ".QvMessagePopup table", function(event){
        var comment = $(this).text();
        var URL = "";
        //extract URL from Comment 
        //Text between < >  is interpreted as URL
        URL = comment.substring(comment.indexOf('<') + 1,comment.indexOf('>'));
        //Check if it's a valid URL
        if(/^(http|https|ftp):\/\/[a-z0-9]+([\-\.]{1}[a-z0-9]+)*\.[a-z]{2,5}(:[0-9]{1,5})?(\/.*)?$/i.test(URL)){
          //Open new tab
          window.open(URL);
        }
        else
        { if (URL.length > 0)
            alert("Sorry, no URL");
        }
    });
  
});
Findet die Dokument-Extension im KommentarText eine URL in spitzen Klammern (<URL>), dann öffnet es beim Klick mit window.open() die Seite.

Wie bekommt man die Document Extension in die .qvw?

Eine Document Extension ist genauso ein .qar-Packet wie herkömmlichen Extensions. Ein Doppelklick auf die Extension führt die Installation im QVDeveloper durch.
Um die Document Extension in die .qvw hinzuzufügen, muß man den Menüpunkt "Eigenschaften des Dokuments|Tab Erweiterungen" aufrufen. Dort kann man die installierte Document Extension als "Aktive Erweiterung" definieren.


Damit funktioniert die Extension im WebView-Modus des QlikView Developers. Um die Extension für alle Benutzer am Server verfügbar zu machen, muss man sie am Server unter den Defaultpfad entpacken: C:\ProgramData\QlikTech\QlikViewServer\Extensions\Document\HD_ClickCommentExtension







Qlikview 11.20 SR2 unter Windows 2012

Alle die unseren QlikView RoundTable in Wien besucht haben, hatte ich ja schon erzählt, dass Windows 2012 einen schönen Vorteil mit sich bringt: Die 32GB MemoryGrenze der Windows 2008 R2 Standard-Edition ist gefallen! Windows 2012 Standard Edition erlaubt einen Arbeitsspeicher von bis zu 4TB (also ein ziemlich großer QlikView Server :-))

Memory-Obergrenzen Windows 2012 zu Windows 2008 R2


Wer also gerade über eine Erweiterung seines QlikView-Servers auf >= 64GB nachdenkt, oder eine Migration zu QV11 durchführen will, sollte mal einen Blick auf Windows 2012 werfen, bevor man unnötig Lizenzkosten in Windows 2008 Enterprise Edition investiert.

Mittlerweile ist auch QlikView 11.20 SR2 erschienen, das einen offiziellen Support für Windows 8, IE 10 und Windows 2012 bringt. Grund genug das wir uns eine entsprechende Testumgebung aufbauen. Unter folgendem Link finden Sie die Downloads von Oracle Virtualbox sowie einer fertigen .VHD-Datei von Microsoft Windows 2012 (mit einer 180 Tage Testversion).

Sind die Downloads erledigt, und die .VHD-Datei gemounted, muss man noch einige Einstellungen (Sprache, Admin-Passwort) am Windows 2012 vornehmen.

 Nach einem Neustart läuft dann Windows 2012, und wir können die QlikView Setups herunterladen.

Achtung: sowohl für Windows 8 als auch Windows 2012 gibt es hierfür eigene Installationspakete auf der QlikView Webseite. Siehe Screenshot unterhalb! Die Setups gibt es ausschließlich für 64bit!



Qlikview 11.20 SR2 Desktop


Die Installation von QlikView Desktop funktioniert anstandslos. Nach der Installation erscheint der QlikView-Button auf der neuen Kachel-Oberfläche. Startet man QlikView von dort, erscheint das gewohnte Look&Feel. Sowohl der normale Modus, als auch WebView scheinen zu funktionieren. Vorherige QlikView-Versionen hatten ja gerade in Kombination Internet Explorer 10 und Webview noch ihre Einschränkungen!


QlikView Developer

QlikView Developer im Webview Modus

QlikView 11.20 SR2 Server


Die Serverinstallation verlief ebenfalls problemlos. .NET 4.0 schien unter Windows 2012 bereits vorhanden, erforderte also keine extra Installation. Das einzig Nervige war mal wieder die Internet Explorer Enhanced Security: diese lässt sich aber wieder im (neugestaltetem) Server Manager deaktivieren:


Wie unter Windows 2008 erlaubt die Installation auch wieder die Wahl zwischen "Lokaler QlikView Administrator-Gruppe" und "Use digital certificates" (unter Win2003 gabe es diese Option ja nicht). Der Einfachheithalber blieb ich auch unter Windows 2012 bei der "QlikView Administrator" Gruppe. 


Der obligatorische Restart nach der Installation bleibt erhalten. Das Lizensieren von QlikView Server und QlikView Publisher über die QlikView Management Console ebenfalls.

Ruft man danach den Accesspoint auf, ist alles wie gehabt. Defaultmäßig öffnet der "Full Browser Version" (== AJAX) Client die Applikationen.


Einzig der About-Reiter zeigt uns, dass QlikView nun erfolgreich auf Windows 2012 läuft: Microsoft Windows NT 6.2.9200.0









heldendaten GmbH,2017