Vertikale Labels in QlikView

Kompakte Dashboard benötigen immer wieder vertikale Überschriften oder Beschriftungen. Man sieht öfters QlikView Applikationen bei denen diese "Texte" in Wahrheit eingebundene Graphiken sind. Bei mehrsprachigen Dashboards führt das sehr schnell zu einem hohen Wartungs- & Implementierungsaufwand, den wir gerne vermeiden möchten.

Vertikale Beschriftung auf einem Dashboard
Leider unterstützt die normale Textbox in QlikView keine vertikalen Ausrichtung der Schrift. Deshalb muss man zu einem Trick greifen: Die Diagramme in QlikView bieten die Option "Freier Text". Für diese freien Texte kann man die Neigung der Schrift definieren.


Eigentlich ist dieses Feature gedacht, um Achsenbeschriftungen an der Y-Achse eines Charts vertikal anzuordnen. Wir wollen aber nur den Text nutzen, und gar kein Chart! Deswegen müssen wir es schaffen das Chart unsichtbar zu machen!

Um also das eigentliche Chart "loszuwerden" eignet sich am besten ein Messzeiger.



Ein Messzeiger hat keine Dimension, und eine Dummy-Expression mit "0". Deaktivieren Sie "Text als Quick-Info" damit das Objekt keine Tooltip anzeigt.


Unter "Präsentation" fügen Sie dann Ihren freien Text ein, und geben die Neigung an.


Jetzt ist der Shortcut STRG+SHIFT Ihr Freund um mit der Maus das Label zu positionieren. Im Endausbau blendet man dann die Titelleiste und Rahmen komplett aus.



Die Mehrsprachigkeit funktioniert dann wie gehabt am besten über eine Variable der man einen Language-Key übergibt.

=$(vHD_Translate('l.Dashboard.Section2.HeadlineB'))

Die Flaggen schalten die Sprache hin- und her. Fertig ist die mehrsprachige Beschriftung!

Die vertikale Beschriftung auf Deutsch

Die vertikale Beschriftung auf Englisch

Die Applikation zum Herunterladen finden Sie hier.









What's new @ Qlik

In letzter Zeit hat es eine Menge Neuigkeiten & Releases von Qlik gegeben. Unterhalb eine Zusammenfassung der wichtigsten Themen, auf die wir immer wieder angesprochen werden.

Qlik DataMarket

Der Qlik DataMarket ist nun sowohl in QlikView 12 als auch in Qlik Sense verfügbar. Das "Essentials Free"-Package mit seinen freien Datenquellen kann jeder sehen und nutzen. Doch was verbirgt sich hinter den kostenpflichtigen Paketen?

DataMarket Pakete in Qlik Sense


Wir hatten die Möglichkeit in Qlik Sense 2.1 zu sehen was enthalten ist.



Die Daten können wir natürlich nicht teilen, aber in diesem Code Snippet sieht man welche Felder in den Datamarket-Themen enthalten sind. Überlegen Sie sich, bei welcher Ihrer internen Applikationen es Sinn macht diese um die externen Datamarket-Daten anzureichern!

Qlik REST Connector

Als generischer Connector für REST-Webservices hat Qlik den "Qlik REST Connector" gratis für QlikView und Qlik Sense auf die Downloadseite gestellt. Dass Connectivity ohne Lizenzgebühren bereit gestellt wird, ist löblich, und hat mittlerweile durch Qlik ODBC Connector Package und Qlik Salesforce Connector eine gewisse Tradition.

Wir haben versucht den Connector mit Google Analytics zum Laufen zu bringen, was ein wenig in Arbeit ausgeartet ist. Siehe auch in der Qlik Community hier. Wer pflegeleicht auf Google Analytics und andere WebAPIs zugreifen möchte, ist momentan bei unsere Parnter QVSource besser aufgehoben. Um ein internes Webservice anzuzapfen, ist der Connector sicher eine schöne Option.

NPrinting 17  für QlikView

NPrinting 17 für Qlikview ist das erste NPrinting Release unter der Schirmherrschaft von Qlik. Die neue Weboberfläche paßt zur Produktstrategie, ist aber noch nicht Feature-Complete zu NPrinting 16.  Für bestehende NPrinting 16 Kunden heißt das: lassen Sie sich noch Zeit mit der Migration. Schauen wir nach dem Sommer weiter, da sollen weitere Releases folgen. Kunden mit bestehender QlikView Publisher PDF-Distribution dürfen diese 1:1 gegen NPrinting 17 tauschen. Das macht natürlich Sinn, weil man damit neben PDFs auch alle Office-Formate, HTML-Emails, Pixelperfect usw. verteilen kann! Für nähere Infos nehmen Sie am besten direkt mit uns Kontakt auf.

Qlik Sense 2.2

Letzte Woche ist das Featurerelease Qlik Sense 2.2 erschienen. Unsere Seiten demo.heldendaten.net und qvheroes.com sind bereits problemlos aktualisiert worden. Ein guter Überblick über die neuen Features hat Mike Tarallo gepostet:


Wenn Sie (Web-)Entwickler sind,  hat Stefan Walther alle Neuerungen und Änderungen im API-Bereich zusammengefasst. Ein sehr anschauliches Beispiel von Alexander Karlsson zeigt, wie man in Qlik Sense 2.2 eine Extension on the fly laden kann, und dann programmatisch damit ein Chart aufbaut. Siehe auch Screenshot unterhalb.


Nette Sache! Jetzt muss man also wirklich nicht mehr Charts im Qlik Sense Developer zusammenklicken, sondern kann auch diesen Teil programmieren. Zusammen mit dem "On Demand App Generation" Ansatz, ist es in QlikSense 2.2 also möglich individuelle Charts aufzubauen, die nicht in der ursprünglichen Applikation enthalten waren. Es wird also immer spannender Qlik als "Middleware" bzw. "Platform" einzusetzen, ganz losgelöst vom "normalen" Qlik Sense Client und klassischen Mashups.

AGGR Funktion - Dimensionswerte sortierbar

Die überraschenste Änderung zum Schluss, die habe ich heute selbst erst in der Qlik Community entdeckt! Die Dimensionen der AGGR-Funktion sind ab QlikView 12 und Qlik Sense 2.2 sortierbar! Wer noch nie vor dem Problem stand, dem wird es ziemlich egal sein - für alle anderen ist es vielleicht die größte Neuerung seit SET ANALYSIS ;-)

 Aggr({SetExpression}[DISTINCT] [NODISTINCT ] expr,         
StructuredParameter{, StructuredParameter})

with:
StructuredParameter:  (FieldName, (NUMERIC, ASCENDING))
 
Hier der Artikel,  der zeigt wie es geht! Es scheint in der QIX-Engine gelöst worden zu sein, weswegen beide Qlik-Produkte davon profitieren! Das ist ja mal ein guter Start für die Zusammenlegung der Engines - weiter so! Eine SortExpression statt nur einem Feld zum Sortieren wäre doch noch etwas erstrebenswertes :-)


heldendaten GmbH,2017