Qlik SAP Connector - Fallstricke beim Update

Bei Connectivity gilt für viele Leute das alte Sprichwort "Never touch a running system". Das gilt auch sehr stark für den Qlik SAP Connector. Einmal installiert, liefert er zuverlässig die Daten an die Qlik Platform - über ein Upgrade denken da die wenigsten nach.

Ab und zu einen Blick auf die aktuellen Releasenotes zu werfen, schadet aber nicht! Zuletzt kam mit Version 5.9 der neue BEx Connector hinzu, und auch sonst beinhaltet der aktuelle Connector einige Neuerungen. Unterhalb sehen Sie die aktuellen Zugriffsmöglichkeiten auf Ihr SAP System.

Zugriffe auf SAP ERP
Zugriffe auf SAP BI/BW


Seit Frühjahr 2016 liegt der  "Qlik Connector for use with SAP 6.1.2" vor. Die ReleaseNotes beinhaltet eine verlockende Aussage, gerade für Kunden die noch die Versionen 5.80 oder 5.90 im Einsatz haben:

  • SQL Connector: Significant performance improvement for reload times

Das Upgrade will aber gut geplant sein, beinhaltet es doch einige Fallstricke!

Änderung des Connection Strings

Mit dem Support von Qlik Sense, hat sich auch der Connection String des SAP Connector ab Version 6.1 geändert. Wenn Sie den Connection String ordentlich in einem Include File pflegen, sollte das Umstellen mit einem geringen Aufwand verbunden sein. Ändern Sie einmalig .dll in .exe und beim OpenSQL Connector müssen Sie "Sql" einfügen!

Old connection string for QlikView:
CUSTOM CONNECT TO "Provider=QvSAPConnector.dll;…

New connection string for QlikView:
CUSTOM CONNECT TO "Provider=QvSAPSqlConnector.exe;…

Falls Sie den Connectionstring in mehreren Applikationen stehen haben - spätestens jetzt wäre der Zeitpunkt für ein Include-File!

Aktuelle Transporte

Mit jeder Version des SAP Connectors werden auch SAP-seitige Qlik Module ausgeliefert. Diese Transporte sollten eigentlich immer gleichgezogen mit der aktuellen Connector-Version auf Ihrem Windows-Server werden. Seit dem Release 5.80 SR2 gab es da eine gewisse Abwärtskompatibilität, weswegen das gerne vernachlässigt wurde. Der Einzige der sich beschwert hätte, ist der Qlik SAP Log! Den finden Sie unter C:\ProgramData\QlikTech\CustomData\QvSAPConnector\Log


Mit der Version 6.1.2 sind die Transporte auf jeden Fall wieder hochzuziehen, wenn Sie den SQL Connector oder den BEx Connector im Einsatz haben. Siehe die Tabelle aus den Releasenotes, die neue Kompatibilität für SQL+BEx Connector beginnt mit 6.1.1.




Einen Überblick welcher Transport in welcher SAP Basis Version zu welcher Connector-Version passt, finden Sie im QlikSupport hier.


Änderung der Datenanlieferung - Führende Nullen

Die größte Änderung verbirgt sich in einem unscheinbaren Satz in den Release Notes zu Version 6.1 IR.

The SAP data types CHAR (character) and NUMC (numeric character) were previously interpreted (in the Qlik script) as ‘numeric’ if they contained only digits. Leading zeroes were removed. (0000141000 became 141000).

Diese Änderung hat aber gravierende Auswirkungen auf bestehende Skripte. Wir haben Fälle gesehen, wo als Folgewirkung die Datenmodell keine Daten mehr aus den .qvds geladen haben. Zum Beispiel lieferte folgender Pseudocode


from .qvd
where MANDANT = '10' 

plötzlich nur noch 0 Zeilen!

Alle Skripte mussten auf

from .qvd
where MANDANT = '010' 

geändert werden.

Manche Schlüssel und Datenfelder änderten ihren Typ von Zahl auf Text, was in den Layouts zu "unbrauchbaren" Applikationen führte. Wir konnten nur mittels Informationen im QVD Header rausfinden, welche Felder alle betroffen sind.

Das Verhalten ist ebenfalls problematisch, wenn Sie bestehende .qvds haben und nur einen Delta-Load durchführen. Alte .qvds, erzeugt mit einer Version vor 6.1 IR, sind sozusagen nicht kompatibel. Sie müssten einen Fullload machen. Also alles Punkte die mit sehr viel Aufwand verbunden sind.

Nach Rückfragen beim Qlik Support gibt es mit 6.1.2 nun jedoch ein undokumentiertes (aber supportetes!) Connectionstring-Setting DataTypeLegacyMode=1. Wir hatten noch nicht die Möglichkeit es zu testen, aber ich hoffe damit bleiben uns viele Skriptumstellungen erspart.

Zusammenfassung

Egal von welcher Version des Connectors Sie updaten, ein Upgrade will geplant sein! Bitte zuerst die Transporte am SAP Testserver updaten, und dann das Qlik Setup auf dem Windows-Server durchführen. Wenn dann alle Qlik Skripte sauber durchlaufen, können Sie das Update der Produktion in Angriff nehmen!

Nachtrag 24.03.2017

Folgenden Knowledgebase Artikel gibt es nun von der Qlik bezüglich Datumsfeldern zu beachten:




3 Response to "Qlik SAP Connector - Fallstricke beim Update"

  1. Anonym says:

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Eine Frage habe ich jedoch. Woher kommt die Information, dass die Einstellung DataTypeLegaceMode supported wird von Qlik? VG Robert

    Hat mir der Qlik Support Mitarbeiter Joaquin Duran Toro (QlikTech) im Case 770731 bestätigt.

    An sonsten am Besten selbst auch nochmal beim Qlik Support nachfragen!

    Aus den 6.3.2 Release Notes:

    In release 6.1 the SQL connector changed how some SAP data types are treated. For backward compatibility, there are now two new Connection String Properties available.


    MixedMode (0 or false / 1 or true. Default/off = 0 or false.)
    When MixedMode is enabled, the NUMC and CHAR data types are sent as UNKNOWN instead of ASCII, and it is up to Qlik to decide what their content is. A numeric string with a maximum length of 14 characters will be interpreted as numeric in Qlik (the same behavior as in the legacy connector).


    NulldateLegacy (0 or false / 1 or true. Default/off = 0 or false.)
    When NulldateLegacy is enabled, the property Nulldate behaves as it did in the legacy connector, returning an empty value when Nulldate is enabled and returning "0000-00-00" when Nulldate is disabled.
    When NulldateLegacy is disabled, null is returned when Nulldate is enabled and 0 (displays as 1899-12-30) is returned when Nulldate is disabled.

    It is recommended that you do not use NulldateLegacy for new development.



    The connection string property DataTypeLegacyMode is now deprecated. It was not meant for public use and is no longer needed.

Kommentar veröffentlichen

heldendaten GmbH,2017